Zum Inhalt springen
Bundesgemeinschaft für deutsch-niederländische Zusammenarbeit

WM-Finale 1974 - Dietrich Schulze-Marmeling

Bei der WM 1974 lief eigentlich alles auf einen Triumph der Niederländer mit ihrem „totalen Fußball“ hinaus. Das Team um Superstar Johan Cruyff spielte den spektakulärsten Fußball und sorgte für die letzte große Revolution im taktischen Bereich. Doch am Ende reckten die Deutschen den WM-Pokal in den Münchner Himmel. Wie das passieren konnte, davon erzählen Dietrich Schulze-Marmeling und Hubert Dahlkamp in „1974. Die WM der Genies“. Die Genies, das sind natürlich Johan Cruyff auf Seiten der Niederländer und Franz Beckenbauer. Es geht aber nicht nur um diese großen Spielerpersönlichkeiten, es geht auch um das große Nachbarschaftsduell mit der der DDR, um Diktatoren, Sexverbote, spießige Funktionäre und politische Affären. Und um Paul Breitner, der die Nationalhymne vor den Spielen abschaffen will – weil sie ihn in seiner Konzentration stört. Die Autoren beginnen ihre Schilderung der Weltmeisterschaft aber früher, sie starten im Jahr 1973. Da erfahren die Leser, warum die Niederländer beinahe gar nicht an der WM teilgenommen hätten – und wie unterschiedlich die Vorbereitungen und schließlich auch die Unterkünfte der Deutschen und Niederländer waren. Während die Elftal in einem Luxushotel mit vielen Freizeitmöglichkeiten in der Nähe Münsters logierten, fühlten sich die Deutschen in der Sportschule Malente einkaserniert. Mit großer Erzählkunst verknüpfen die Autoren im Tagebuchstil WM-Historie, politische Geschehnisse und Kulturgeschichte zu einer stimmigen Rückschau auf ganz besondere Zeiten.

Eintritt: frei

Zeit: Dienstag, 18. Juni 2024, 19 Uhr

Ort: Bibliothek im Haus der Niederlande

Organisation: ZNS

Kontakt:
Zentrum für Niederlande-Studien
Alter Steinweg 6/7
48143 Münster
zns@uni-muenster.de
0251/83-28511