Zum Inhalt springen
Bundesgemeinschaft für deutsch-niederländische Zusammenarbeit

Wahlparty im Haus der Niederlande zu Münster


Ob der Rücktritt der niederländischen Regierung oder die mitunter gewalttätigen Anti-Corona-Proteste: Die Niederlande rückten jüngst immer stärker in den Fokus deutscher Medien. Doch wie wirken sich diese Herausforderungen auf die Parlamentswahlen am 17. März aus? Welche Themen – neben Corona – prägen den niederländischen Wahlkampf? Und welche Rolle spielen diesmal die populistischen Parteien Forum voor Democratie und Partij voor de Vrijheid?

Diese und weitere Fragen möchten wir mit Ihnen auf unserer Wahlparty am 17. März diskutieren. Erhalten Sie Einblicke in die niederländische Parteienlandschaft, die drängendsten Themen im Wahlkampf und stellen Sie Ihre Fragen an unsere Experten für deutsch-niederländische Beziehungen. Über ein anonymisiertes Umfrage-Tool führen wir außerdem einen ersten Stimmungstest unter den Teilnehmer*innen durch. Im Anschluss verfolgen wir live die Hochrechnungen der Wahlergebnisse und diskutieren diese gemeinsam mit Prof. Dr. Friso Wielenga (Historiker und Direktor des ZNS), Dr. Markus Wilp (Politikwissenschaftler am ZNS) und Dr. André Krause (Zeithistoriker am ZNS).

Eine Veranstaltung des Zentrums für Niederlande-Studien (ZNS) mit freundli- cher Unterstützung der Sparkasse Müns- terland-Ost sowie der Botschaft des Kö- nigsreichs der Niederlande in Berlin. Hier der Flyer zur Veranstaltung: Wahlparty

Mit freundlicher Unterstützung der Sparkasse Münsterland-Ost sowie der Botschaft des Königsreichs der Niederlande in Berlin.

Die Veranstaltung findet über Zoom statt. Die Zugangsdaten zur Veranstaltung erhalten Sie nach vorheriger anmeldung über zns@uni-muenster.de.

Quelle: Zentrum für Niederlande-Studien der WWU Münster